4,5 Beziehungsjahre bis zum Heiratsantrag

  • Die Zahl der Eheschließungen steigt seit einigen Jahren wieder
  • Auch das Alter der Brautpaare steigt kontinuierlich
  • Nach durchschnittlich 4,5 Jahren Beziehung kommt der Heiratsantrag

Hochzeiten nehmen langsam wieder zu

Mit über 44.000 geschlossenen Ehen im Jahr 2015 wurde in Österreich fast das Niveau aus den 80ern und 90ern des vergangenen Jahrhunderts erreicht. Wurden damals noch kontinuierlich 45.000 Vermählungen jährlich gefeiert, gab es in den letzten 15 Jahren einen deutlichen Rückgang. Erst seit 2010 gibt es wieder eine leicht steigende Tendenz bei Hochzeiten. Und dennoch ist für viele das Thema „Hochzeit“ oder „lebenslange Bindung“ mit Tabus verknüpft.

Warum ist die Generation der Heiratswilligen so zögerlich?

Wir haben mit der Psychologin Gabriela Firnthrat darüber gesprochen. Und eine große Online-Umfrage mit 400 Befragten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz gemacht.

att00001Übrigens: Wir suchen den originellsten Heiratsantrag und verlosen dafür einen 500€ Gutschein von 123gold.at (einzulösen in allen Standorten in Österreich). Sendet uns bis 15.10.2016 euren Antrag als PDF, Video oder Foto an service@hochzeits-location.info. Euer Antrag bleibt natürlich eure Privatsache und wird nicht veröffentlicht! Alle Infos gibt’s unter http://hochzeits-location.info/win

Der Heiratsantrag – reine Männersache – das war gestern!

Im Rahmen unserer Umfrage haben wir Personen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz befragt. Ca. 90% der Umfrage-Teilnehmer waren weiblich. Durchschnittlich dauerte es bei den Befragten 4,5 Jahre, bis der Heiratsantrag gemacht wurde. Dabei sei festzuhalten, dass der Zeitpunkt für den Antrag ganz unterschiedlich ausfällt. So kam bei 21% der Befragten der Antrag binnen der ersten zwölf Monate, 27% mussten zwischen einem und drei Jahren warten, bei 49% der Befragten erfolgte der Antrag zwischen drei und zehn Beziehungsjahren und lediglich 3% der Paare war länger als 10 Jahre in der Beziehung, bevor der Entschluss zur ewigen Bindung fiel. Bei dem Thema „Wer stellt die große Frage“ sind wir nach wie vor sehr traditionell veranlagt. So geht in 9 von 10 Fällen der erste Schritt vom Mann aus. Jedoch muss dies nicht sein. Im Zuge der Emanzipation der Frau zeigt sich hier eine neue Entwicklung. So sagt bereits jetzt ein Viertel der Befragten, dass auch die Frau den ersten Schritt machen kann. Ein dadurch geändertes Rollenbild in der weiteren Beziehung sieht die Psychologin Firnthrat nicht: „Der Heiratsantrag ergibt sich aus der Geschichte des Paares und da kann es so oder so stimmig sein. Nachhaltige Wirkung gibt es aus dem, ob das Paar das Passende zulässt oder nicht.“

Sich über den Partner zu definieren ist out

Gabi Firnthrat beschäftigt sich seit 33 Jahren als Psychologin mit (Ehe)Paaren und bekommt die Frage „Was bringt es, verheiratet zu sein?“ sehr oft gestellt. „Es ist wohl mehr eine Sinnfrage geworden als die tatsächliche Angst vor einer lebenslangen Bindung.“, meint die Mödlinger Psychologin im Zusammenhang mit der Zurückhaltung bei den Eheschließungen. Sie sieht die Zeiten der Globalisierung und der Veränderungen als große Herausforderungen für uns Menschen und zwar in vielen Bereichen. „Vieles wird hinterfragt, viele suchen neue Modelle zur Bewältigung alltäglicher Probleme und auch die Ehe als kleinster Baustein unserer Gesellschaft ist einer Suche nach neuen Konzepten ausgesetzt.“

Firnthrat bemerkt bei 25- bis 35-jährigen immer mehr die Suche nach der eigenen Identität. So verwundert es kaum, dass das mittlere Erstheiratsalter im Jahr 2015 seit Anfang der 1990er Jahre bei den Frauen von 24,3 auf 30,3 Jahre und bei den Männern im gleichen Zeitraum von 26,5 auf 32,6 Jahre gestiegen ist (jeweils plus rund 0,2 Jahre gegenüber 2014) / Quelle: Statistik Austria.

Und doch ist das Sehnen nach Partnerschaft größer denn je. „Der Gedanke, ich könne mich eh wieder scheiden lassen, ist eigentlich meiner Erfahrung nach kaum vertreten. Oft sind eher die wahren Motive eine Ehe einzugehen von persönlichen Mängeln und Defiziten, wie zum Beispiel nicht allein sein können, geprägt und verhindern den Fokus auf die Entwicklung der Liebesfähigkeit in der Partnerschaft zu legen.“ schließt Firnthrat ihre Einschätzung.

Wenn JA – dann aber richtig

Wer sich schlussendlich traut, legt immer mehr Wert auf originellere Feiern. Unsere Erfahrung ist: „Die Paare wollen ihre Identität in die Feierlichkeiten stecken – sie wollen sich selbst verwirklichen. Heute heiratet ein wanderbegeistertes Paar nicht mehr im Dorfgasthaus – sondern auf einer Seilbahnstation mit Ausblick auf das umliegende Bergpanorama“.

Um allen Träumen gerecht werden zu können, haben wir im Mai 2015 Österreichs umfangreichste Hochzeitslocation-Datenbank mit aktuell 1.500 Locations aufgebaut. Von der Wiese bis zum Schloss, vom Wirtshaus bis zum Hauben-Restaurant und von der Scheune bis zum Schiff finden Heiratswillige die passende Location. Dabei gilt: Schnelligkeit ist das oberste Gebot! Die TOP-Hochzeitslocations sowie auch die TOP-Hochzeitsfotografen sind meist ein Jahr im Vorhinein ausgebucht. Wer also von etwas Besonderem träumt, möge nicht zu lange mit der Suche warten…

In diesem Sinne: viel Spaß beim Suchen eurer Traum-Location, Traum-Fotografen, Traum-Band und Traum-Auto! :)

Nächste Woche dürft ihr euch über eine Zusammenstellung der originellsten Locations in Österreich freuen!

4,5 Jahre bis zum Heiratsantrag – Die Ergebnisse unserer Umfrage sind da!

Wir haben auf Facebook eine Umfrage zum Thema Heiratsantrag gestartet… und waren begeistert von der riesigen Resonanz (über 400 TeilnehmerInnen – 90% davon weiblich) – und teilweise erstaunt von den Antworten! :)

Apropos Heiratsantrag: Wir suchen den originellsten Heiratsantrag und verlosen dafür einen 500€ Gutschein von 123gold.at (einzulösen in allen Standorten in Österreich). Sendet uns bis 15.10.2016 euren Antrag als PDF, Video oder Foto an service@hochzeits-location.info. Euer Antrag bleibt natürlich eure Privatsache und wird nicht veröffentlicht! Alle Infos gibt’s unter http://hochzeits-location.info/win

Die Ergebnisse im Überblick

  • 17 Jahre – Die längste Beziehungsdauer bis zum Antrag
  • 4,24 Jahre – So lange warten Paare durchschnittlich bis zur Verlobung
  • 0,25 Jahre – Die schnellste Verlobung unter den Umfrageteilnehmer_innen
  • Immer noch ist es in 9 von 10 Fällen der Mann, der die große Frage stellt
  • 21 Prozent stellen den Heiratsantrag binnen der ersten zwölf Monate einer Beziehung
  • 27 Prozent im Zeitraum von einem bis drei Jahren
  • 49 Prozent im Zeitraum von drei bis zehn Beziehungsjahren
  • 3 Prozent der befragten Personen brauchen länger als zehn Jahre für den Heiratsantrag
  • Ein Viertel der Befragten kann sich auch vorstellen, dass der erste Schritt von der Frau ausgeht

heiratsantrag_gesamt

Unter allen Umfrageteilnehmern gab es keine Meinung, dass die Frau den Antrag machen soll. Hingegen ist rund ein Viertel der Ansicht, dass es egal sei, wer den Hochzeitsantrag macht.

heiratsantrag-nach-beziehungsdauer

Doe Erwartungshaltung zur Person die den Antrag macht, schwankt mit der Beziehungsdauer. Je länger eine Beziehung dauert, desto eher wird „egal“ angegeben.

heiratsantrag-nach-geschlecht

Für Frauen ist es wichtiger, dass der Mann den Antrag macht. 75 % der Umfrageteilnehmerinnen wollen das, hingegen sehen nur 55 % der Männer es als ihre Aufgabe an!

wer-hat-den-antrag-gemacht

Tatsächlich haben ca. 9 % der Frauen den Antrag gemacht. Dabei ist es nicht wesentlich, wie lange die Beziehung schon dauerte.

Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei allen TeilnehmerInnen!

If you liked it, then you should’ve put a ring on it – Interview mit Gabriele Firnthrat

Frei nach dem Motto „If you liked it, then you should’ve put a ring on it (Beyoncé)“ gehen wir diesen Monat der Frage nach, warum so viele Frauen jahrelang darauf warten müssen, dass ihnen ein Antrag gemacht wird und ob es überhaupt noch zeitgemäß ist, dass ER den Antrag stellen muss. Wir haben mit der Psychologin Gabriele Firnthrat, die seit 33 Jahren mit (Ehe)Paaren arbeitet, über das Thema gesprochen.

att00001Übrigens: Wir suchen den originellsten Heiratsantrag und verlosen dafür einen 500€ Gutschein von 123gold.at (einzulösen in allen Standorten in Österreich). Sendet uns bis 15.10.2016 euren Antrag als PDF, Video oder Foto an service@hochzeits-location.info. Euer Antrag bleibt natürlich eure Privatsache und wird nicht veröffentlicht! Alle Infos gibt`s unter http://hochzeits-location.info/win

Warum haben Menschen Angst vor lebenslanger Bindung?
Firnthrat: Die Zeit der Globalisierung und der Veränderungen stellen große Herausforderungen an uns Menschen und zwar in vielen Bereichen. Vieles wird hinterfragt, Vieles sucht neue Modelle zur Bewältigung und auch die Ehe als kleinster Baustein unserer Gesellschaft ist einer Suche nach neuen Konzepten ausgesetzt. Sowie die Frage nach der optimalen Kindererziehung ist auch die Frage nach Ehe oder nicht Ehe eine ganz sensible geworden.

Was „bringt“ es, verheiratet zu sein?
Firnthrat: Diese Frage höre ich von vielen Paaren in meiner Arbeit als
Psychologin. Wenn nicht die alte, romantische Tradition oder der Glaube aufrechterhalten werden will oder wirtschaftliche Gründe im Vordergrund stehen, suchen immer mehr Paare den wahren Sinn hinter
diesem Schritt. Es ist wohl mehr eine Sinnfrage geworden als tatsächliche Angst vor lebenslanger Bindung.

Was hindert Menschen daran, sich zu binden?
Firnthrat: Es ist wie beim Lotto – alles ist möglich! Und das in zweierlei Hinsicht. Ob eine Ehe heutzutage gut geht oder nicht, ist wie ein Lotto Sechser, meinen viele Paare. Wir alle kennen die jüngsten demographischen Daten. Sie zeigen, dass die Zahl der Eheschließungen pro 1000 Einwohner in der EU 28 in den letzten Jahrzehnten rückläufig ist, während die Zahl der Scheidungen zugenommen hat. Die Motive, sich auf einen Lotto Sechser also einlassen zu können, sind sicherlich sehr
unterschiedlich, doch sicherlich liegt Angst vor Bindung zum Teil auch dieser Entwicklungen zugrunde.
In zweiter Hinsicht gibt es auch immer wieder Überlegungen, ob man emotional einer Bindung fürs ganze Leben gewachsen ist. Zusammenhänge aus vergangenen Erfahrungen, ungeeignete Vorbilder
aus dem Elternhaus und persönliche Unsicherheiten blockieren viele Menschen, das Wagnis eine derart endgültige Entscheidung zu treffen. Der Gedanke, ich könne mich eh wieder scheiden lassen, ist eigentlich meiner Erfahrung nach kaum vertreten. Oft sind eher die wahren Motive, eine Ehe einzugehen, von persönlichen Mängel und Defiziten, wie
nicht allein sein können, z.B. geprägt und verhindern den Focus auf die Entwicklung der Liebesfähigkeit in der Partnerschaft zu legen.

Hat die Frage des Heiratsantrages auf die Beziehung eine nachhaltige Wirkung?
Firnthrat: Die Frage, ob und wie sich der gestellte Heiratsantrag auf die Beziehung in der Ehe auswirkt, lässt sich kaum allgemein und für generell gültig beantworten. Jedes Paar hat seine ganz individuelle Geschichte, seinen ganz persönlichen Verlauf der Beziehung und aus dem ergibt sich grundsätzlich, ob es eher passend ist, dass der Mann die entscheidende Frage stellt oder die Frau diese „Zügel“ in die Hand nimmt.
Denken wir kurz an die Filmszene aus dem Film „Die Braut, die sich nicht traut“: Nachdem die Frau ihre Ängste besiegt hatte, sich sicher wurde und mit der Frage vom geliebten Partner nicht mehr rechnen konnte, macht sie den Heiratsantrag in berührender Weise und für diese
Geschichte passt dies perfekt. Doch das kann kein allgemein gültiges Rezept sein. Der Heiratsantrag ergibt sich aus der Geschichte des Paares und da kann es so oder so stimmig sein. Nachhaltige Wirkung gibt es aus dem, ob das Paar das Passende zulässt oder nicht.

Welche Erfahrungen macht man in der Arbeit mit Paaren?
Firnthrat: Die Erkenntnis der Menschen liegt in diesen Generationen tief in der Suche nach eigener Identität. Sich über den Partner zu definieren ist einfach out und kann nicht mehr reibungslos gelebt werden. Und doch ist das Sehnen nach Partnerschaft größer denn je. Als ob es in uns hineingelegt ist!
Heutzutage will persönliche Freiheit, eigene Identität, gemeinsames Erkunden und Erkennen miteinander geteilt werden und es tut jeder gut daran, in seiner Partnerschaft zu erspüren, was passend ist, was authentisch ist und was liebevoll ist. Dann wird es möglicherweise mehrere gemeinsame Lebensmodelle als die herkömmliche Ehe
geben, aber auch mehr stimmige, originellere Heiratsanträge und auch wahrhaftigere Ehen.

Gabriele Firnthrat arbeitet seit 33 Jahren als Psychologin in Mödling. Herzlichen Dank für das Interview!

Fußball EM 2016 – Heiraten, wo Alaba & Co geboren sind

Heute gibt sich Österreichs National-Elf bei der UEFA EM 2016 das Debut gegen den Nachbarn Ungarn. Passend dazu, präsentieren wir die schönsten Orte zum Ja-Sagen in den Heimatorten der österreichischen Kicker.

Die schönsten Hochzeits-Locations in den Heimatregionen der österreichischen Fußball Nationalmannschaft

(In alphabetischer Reihenfolge der Mitglieder des derzeitigen ÖFB Teamkaders)

Da in Pakistan und Serbien noch keine Hochzeits-Locations gelistet werden, präsentieren wir euch zwei Tipps in der Nähe der aktuellen Heimatvereine von Rubin Okotie und Zlakto Junuzovic:

  • Zlatko Junuzovic (Loznika, Serbien). Spielt aktuell in Bremen –Potpourri
  • Rubin Okotie (Karatschi, Pakistan). Spielt aktuell in München –Die Alte Gärtnerei

Fußball EM 2016 – Heiraten im Fußballstadion

Sieht man von 2008 ab, als wir selbst Austragungsort waren, hat es die österreichische National-Elf 2016 erstmals geschafft, sich selbstständig für eine EM zu qualifizieren. Für Fußball-Fans natürlich der willkommene Anlass, die eigene Hochzeit auch ganz im Motto Fußball EM 2016 zu feiern. Daher werden wir euch im Fußball-Monat Juni hier auf unserem Blog Tipps & Ideen rundum’s Thema Fußball & Heiraten präsentieren

  • Heute geht’s los mit
    • Heiraten in einem Stadion
  • Außerdem dürft ihr euch freuen auf:
    • Heiraten, wo Alaba & Co geboren sind – Die schönsten Hochzeits-Locations in den Heimatorten unserer Fußball-Stars
    • Die schönsten Hochzeitslocations in Frankreich
    • Heiraten, wo unsere Nationalmannschaft 2008 residierte

Der Traum für waschechte Fans: Heiraten in einem Stadion!

Für richtige Fans wohl das Größte: ihren großen Tag im Stadion ihrer Lieblings-Mannschaft zu feiern. In Österreich geht dies in folgenden Stadien:

  • Reichshofstadion in Lustenau (Vorarlberg) – seit im August 2007 die Hugo-Kleinbrod-Kapelle eröffnet wurde, verfügt das Stadion nun als erstes in Österreich über eine eigene Kapelle. Hochzeiten (und auch Taufen) für Fans des SC Austria Lustenau im Stadion steht nun nichts mehr im Wege! Mehr
  • Allianz-Stadion (ehemaliges Hanappi-Stadion) in Wien – seit Anfang 2015 wird das Rapid-Stadion in Wien umgebaut. Unter anderem soll eine Kapelle errichtet werden, in der Fans der Grün-Weißen heiraten und ihre Kinder taufen lassen können. Mehr
  • Wörthersee Stadion Klagenfurt – Seit Jänner 2011 sind im Stadion von Austria Klagenfurt standesamtliche Trauungen möglich. Mehr

Das war’s für heute – nächste Woche präsentieren wir euch die schönsten Hochzeits-Locations in den Heimatorten unserer Fußball-Stars.

Bis dahin wünschen wir ein schönes Wochenende und einen guten Start in die UEFA EURO 2016!

Heiraten in der Therme: Teil 5 – Hotel & SPA Larimar ****S

Heute sind wir bei der letzten Station unserer Thermen-Rundreise durch Österreich angelangt. Noch einmal verschlägt es uns ins Südburgenland – genauer gesagt nach Stegersbach. Hier steht mit dem Hotel & SPA Larimar ****S eine traumhafte Hochzeits-Location für bis zu 210 Personen.

Und hier wieder unser Vorschlag für die Gestaltung des schönsten Tag im Leben:

  • Trauungszeremonie in Kirche und Standesamt vor Ort
  • Danach Agape und Sektempfang auf der Terrasse
  • Als Übergang in den Abend eine Besichtigung des Weinkellers
  • Feiern in geschlossener Gesellschaft mit bis zu 210 Personen (hierfür stehen euch 3 Säle á 70m², abtrennbar oder offen für einen großen Saal mit 210m² zur Verfügung)
  • Übernachtung vor Ort in 4 Sterne S-Klasse
  • Entspannen am nächsten Tag in der eigenen Therme – hier gelangt das wertvolle Thermalwasser aus bis zu 1.200 Metern Tiefe an die Erdoberfläche und fließt in die Becken der Larimar Therme. Schon vor Jahrtausenden sammelte es sich in den Tiefen der Erde und wirkt heilend für Gesundheit, Schönheit und das gesamte Wohlbefinden – also ideal für den Tag nach einer ausgiebigen Hochzeitsfeier! :)

Mehr zum Hotel & SPA Larimar****S:

Das war’s mit unserer Rundreise quer durch die österreichische Thermenwelt. Aber unsere Themen-Reisen führen wir natürlich auch im März fort – seid gespannt auf das Thema des Monats – schon bald erfahrt ihr mehr… :)

Heiraten in der Therme: Teil 4 – Thermenwelt Hotel Pulverer

… heute verschlägt es uns bei unserer Thermen-Rundreise ins schöne Bad Kleinkirchheim in Kärnten. Die Thermenwelt Hotel Pulverer begeistert mit hauseigenem heilkräftigen Thermalwasser – täglich fließen über eine Viertelmillion frisches Heilthermalwasser in die Pools!

Hier lässt sich der Hochzeitstag ideal feiern:

  • Der Tag davor:
  • Ankommen und die Kärntner Almwelt genießen – habt ihr z.B. Gäste, die von weiter weg anreisen, eignet sich die Thermenwelt mit eigenem Hotel ideal, um gleich einen kleinen Urlaub anzuhängen: auf 7.600 m² Garten- und Erholungslandschaft, eigenem Bauernhof mit Damwildgehege, eigenem Fischwasser und eigenen Almhütten können sich die Gäste entspannt auf den großen Tag vorbereiten
  • Der Hochzeitstag:
  • Trauung in der zwei Gehminuten entfernten romantischen Kirche St. Kathrein bzw. im Standesamt
  • Fototermin im Hotelgarten mit Romantikzelt, beim Springbrunnen oder einfach in der großen Grünanlage
  • Danach stehen für die Hochzeitsfeier vier Säle zu Auswahl – von urig rustikal im kleinen Rahmen bis zu romantisch gediegen für größere Hochzeitsgesellschaften:
    • ZIRBENSTUBE für kleine Hochzeiten bzw. wenn ihr z.B. die standesamtliche Hochzeit im Kreise der engsten Familie feiert – bis zu 20 Personen – ausgestattet mit dem typischen Holz der Nockberge
    • LOY-STUBN für max. 50 Personen – wer es rustikal mag, ist hier genau richtig: im 400 Jahre alten Bauernhaus erwartet euch einzigartiger Flair
    • GROSSER SPEISESAAL für ca. 80 Personen – für die Hochzeitsfeier in gediegenem, gemütlichem Ambiente
    • HOCHZEITSRAUM (festlich umgebauter Seminarraum) für Hochzeiten bis zu 85 Personen mit Tafelform, Beamerprojektion und Leinwand
  • Gratis Übernachtung in der Hochzeitssuite für das Brautpaar
  • Der Tag danach:
  • Entspannen in der Thermenwelt – 5-Sterne-Wellness-Bereich mit allem, was das Herz begehrt! In der THERMENWELT Hotel PULVERER***** erwarten euch 2.100 m² hauseigene Heiltherme mit 10 verschiedenen Saunen und ein Beauty-Center mit Vitaloase um sich von Kopf bis Fuß verwöhnen zu lassen.

Mehr zur Thermenwelt Hotel Pulverer findet ihr auf:

Das war’s für heute – nächste Woche kommen wir auch schon zu unserer letzten Station zum Thema „Heiraten in der Therme“, bevor wir euch dann im März weitere außergewöhnliche Orte zum Heiraten vorstellen… so viel sei vorab schon mal verraten: vom (Thermal-)Wasser geht’s dann eher ab in luftige Höhen…

Heiraten in der Therme: Teil 3 – Parktherme, Zehnerhaus und 4* Hotel Sporer der Parktherme in Bad Radkersburg

… und weiter geht’s mit unserer Thermen-Rundschau durch Österreich. Heute verschlägt es uns in eines der bekanntesten Thermen-Gebiete im Alpenland, nämlich in die Steiermark:

In Bad Radkersburg erwartet euch für euren unvergesslichen Hochzeitstag die tolle Kombination der schönen Altstadt mit der Frauenkirche und dem Standesamt in zentraler Lage und die Hochzeitsfeier-Location „ZEHNERHAUS Bad Radkersburg“, sowie die Parktherme und das charmante 4* Hotel Sporer.

Das heißt, ihr könntet den großen Tag z.B. folgendermaßen gestalten: Kirchliche und standesamtliche Trauung in der schönen Altstadt, Fototermin auch in der Kulisse der Altstadt oder Umgebung der Parktherme, Hochzeitsfeier im großen und vielseitigen Zehnerhaus, schlafen und romantische Stunden verbringen im 4* Hotel Sporer und den Tag danach in der Parktherme genießen. Hier laden Massagen, Spa-Behandlungen, das wohlig warme Thermalwasser und die Relaxzone zum Verweilen ein. Die Parktherme bietet beispielsweise einen Relax-Tag für 2 inklusive Tageseintritt, Saunadorf, Mittagsmenü, Vitalgetränk und Kaffee & Kuchen.

Bad_Radkersburg_stmk

Weitere Infos findet ihr unter:

Wir wünschen euch viel Spaß beim Feiern und Relaxen! Nächste Woche geht’s weiter mit der Thermen-Rundreise…

Heiraten in der Therme – Teil 2: Krallerhof, Leogang

Wie bereits letzte Woche berichtet, möchten wir euch im Rahmen unseres Februar-Specials „Heiraten in der Therme“ ab sofort jede Woche eine Therme bzw. Wellness-Oase vorstellen, in welcher ihr eure Hochzeit feiern könnt.

Der Krallerhof – Wellness- und Vitalwelt im Salzburger Land

Heute verschlägt es uns nach Salzburg – genauer gesagt ins schöne Leogang, wo das Wellnesshotel Krallerhof mit einer der schönsten und größten Wellness-Anlagen im Salzburger Land aufwartet. Es handelt sich dabei zwar um keine Therme im klassischen Sinne, nichts desto trotz möchten wir euch das ****S-Hotel mit der 2.500m² Wellness- und Vitalwelt „Refugium“ nicht vorenthalten. Hier erwarten euch Saunen und Dampfbäder, in- und outdoor Pools, Ruheräume, Private Spa (ideal für Frischvermählte!), Solarien und eine große Beautylounge.

Heiraten im Krallerhof – Alles was das Herz begehrt

Von rustikalen Trachtenhochzeiten bis hin zu eleganten „Träumen in Weiß“ ist in der vielseitigen „Krallerhof-Welt“ alles möglich. Direkt neben dem Hotel befindet sich die urige KrallerAlm für bis zu 300 Personen. Hier könnt ihr euren Gästen eine tolle Kombination aus der Hochzeitsfeier in der urigen „Alm“ und danach Entspannen im luxuriösen Wellnesshotel anbieten. Für alle, die hoch hinaus wollen, wartet auf 1.760 Metern Höhe „Die Alte Schmiede“ und das „AsitzBräu“ zum Feiern ein. Alle Bier-Fans können hier mit einem besonderen Highlight aufwarten: das AsitzBräu ist nämlich Europas höchst gelegenes Brauhaus.

Mehr zu dieser Location findet ihr unter:

Nächste Woche geht’s weiter mit der 3. Location zum Thema „Heiraten in der Therme“.

Heiraten in der Therme

Hochzeit in der Therme – klingt für manche womöglich etwas ungewöhnlich, aber in Österreich gibt es zahlreiche Beispiele dafür, dass dies möglich ist und zum unvergesslichen Tag werden kann. Wir haben uns mit dem Thema beschäftigt und freuen uns, euch in unserem Februar-Special „Heiraten in der Therme“ jeden Montag tolle Locations mit dem gewissen Etwas präsentieren zu können.

Thermen – Eine Faszination seit Jahrtausenden

Wasser hat die menschliche Kultur seit jeher mit geprägt. Reizvoll war das „Elixier des Lebens“ schon immer – besonders, wenn es warm oder mit Geschmack aus der Erde quoll. So haben bereits die Alten Griechen Wasser verehrt. Zur Perfektion im Bau von Thermen- und Badeanlagen brachten es dann aber die Alten Römer, die in jeder größeren Stadt mindestens eine Therme bauten.

Nach dem Ende des Römischen Reiches ging diese Kultur in Westeuropa vorübergehend verloren, bis die Habsburger die alten Heilquellen wieder entdeckten und diese gezielt förderten. Thermen in Baden, Heilbrunn und Gastein entstanden und wurden zum Treffpunkt des Who is Who der damaligen Zeit. Für die breite Masse waren diese jedoch unerschwinglich und sogenannte Bauernbäder entstanden. In diesen wurde nicht nur gebadet, sondern auch geheiratet! Bis heute hat sich z.B. das Warmbad bei Villach gehalten.

Der Erste Weltkrieg bedeutete das vorläufige Ende der Thermenkultur. Unerwarteten Aufschwung erhielt diese ausgerechnet wieder mit der Ölkrise der 70er Jahre. Bei den Öl-Bohrungen wurde nämlich nicht immer nur „schwarzes Gold“ entdeckt, sondern auch neue Quellen. So entstand beispielsweise auch das Rogner Bad Blumau, wo anstelle von Öl in ca. 3000 Metern Tiefe 100 °C heißes Wasser gefunden wurde.

Heiraten in der Therme – Wunderschöne Locations im Portrait

Heutzutage liegen Thermen voll im Trend und sind längst nicht mehr lediglich den „Oberen 10.000“ vorbehalten. In Zeiten, wo der Stresspegel immer mehr zunimmt, bieten sie die perfekte  Möglichkeit, um abzuschalten. Jedoch nicht nur zum Wellnessen und Relaxen, sondern auch zum Hochzeit Feiern werden Thermen immer mehr genutzt.

Heiraten auf den Spuren von Hundertwasser… im Rogner Bad Blumau

Deshalb präsentieren wir euch heute die erste Therme, in der ihr euren Hochzeitstag verbringen könnt: Das Rogner Bad Blumau in der Ost-Steiermark. Die Hotel- und Thermalanlage wurde von Friedensreich Hundertwasser gestaltet, was sich auch in den für Hundertwasser charakteristischen Formen, bunten Fassaden und goldenen Kuppeln widerspiegelt. Einzigartig sind sicherlich auch die bewaldeten Dächer, sowie rund 330 Säulen und mehr als 2400 Unikat-Fenster.

Rogner Bad Blumau. © Schmid-Reportagen
Rogner Bad Blumau. © Schmid-Reportagen

„Ja-Sagen“ inmitten Hundertwassers verwirklichtem Traum. Heiraten am Lieblingsplatz auf ringelgrünen Wiesen, am begrünten Dach, im kugelroten Rosenpavillon, auf der himmelblauen Seerosenteichterrasse. Inspiration für die Sinne.“ – Mehr zu dieser Location für bis zu 200 Personen findet ihr auf

Nächsten Montag geht’s weiter mit der zweiten Therme – seid gespannt! :)

Quellen:
http://www.thermen.at/
https://de.wikipedia.org/