Hochzeits-Tipp der Woche: B wie BFF

Die Trauzeugin ist neben dem zukünftigen Ehemann meist die wichtigste Person im Leben einer Braut. Als solche hat sie das „Vergnügen“, alle Höhen und Tiefen vor, während und nach der Hochzeit mit der Braut zu erleben. 😉 Dass das ab und zu anstrengend sein kann, ist verständlich – aber: da müsst ihr durch, liebe Trauzeuginnen! 😉 Damit ihr’s etwas leichter habt, hier die wichtigsten Aufgaben einer Trauzeugin im Überblick:

Der Polterabend

  • Ganz wichtig: Plane aus Sicht der Braut – Was macht ihr Spaß? Welche Aufgaben und Spiele sind OK, bei welchen wird die Braut nur aus Anstand mitmachen?
  • Das Kennenlernen: Oft kennen sich die Teilnehmerinnen des Junggesellinnenabschieds nicht alle untereinander. Daher bietet es sich an, im Laufe des Nachmittags mit einer gemeinsamen Aktivität zu starten. Eine Wanderung, Bootsfahrt, Stadtbesichtigung o.Ä. eignen sich hier besonders gut. Dies bringt uns gleich zum nächsten Punkt:
  • Budget: plane eine tolle Aktivität, die aber auch im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten aller Teilnehmerinnen ist. Auch wenn du denkst, ein gemeinsamer Hubschrauberflug wäre das absolute Highlight, so musst du trotzdem verstehen, dass die Geldbeutel der restlichen Teilnehmerinnen dies möglicherweise nicht hergeben. Auch mit einfachen Mitteln kann der Einstieg in den Tag gelingen.
  • Vergiss nicht auf das leibliche Wohl: Nichts schlägt so sehr auf die Stimmung, wie leere Bäuche. Plane daher unbedingt z.B. nach der gemeinsamen Nachmittags-Aktivität ein Abendessen ein, bevor die Partynacht beginnen kann.
  • Spiele / Aufgaben für die Braut: traditionell soll die Braut beim Polterabend kleine Give-Aways wie Kondome, Klopfer, Süßigkeiten o.Ä. verkaufen, um so die Partynacht für die gesamte Truppe erschwinglicher zu machen. Überlege dir ein paar Aufgaben für die Braut, die lustig sind und die Polter-Gruppe auch in Kontakt mit anderen Partytigern bringt. Eine lustige Idee ist beispielsweise, Accessoires für jeden Monat des Jahres zu basteln. Die Braut muss dann 12 Männer finden, die jeweils mit einem der Accessoires ein Foto mit ihr machen. Schlussendlich entsteht ein Kalender, der auch noch lange nach dem Polterabend eine tolle Erinnerung für die Braut ist!

Die Hochzeitsvorbereitung / Programmplanung

  • Meist übernehmen die Trauzeugen gemeinsam mit dem Brautpaar die grobe Zeitplanung des Hochzeitstags
  • Hier zählt es zu den wichtigsten Aufgaben, die Beiträge der restlichen Hochzeitsgesellschaft einzuordnen und zu planen – Familie und Freunde steuern oft Foto-Präsentationen, Sketches oder Spiele mit dem Brautpaar bei. Besonders wichtig ist hier, die richtige Mischung aus emotional und lustig zu finden und die Beiträge auch zeitlich so einzuordnen, damit das Programm nicht „zu lange“ dauert. Schließlich wollen wir ja auch noch ein bisschen das Tanzbein schwingen :)

Was die Trauzeugin am Hochzeitstag auf keinen Fall vergessen sollte

  • Den Zeitplan – auch wenn die Braut diesen vor der Hochzeit „im Schlaf“ konnte, so wird sie am großen Tag selbst möglicherweise zu nervös sein, um alles im Blick zu haben. Wirf daher immer wieder mal einen Blick auf den Zeitplan, ob dieser ungefähr eingehalten wird
  • Eine Liste mit allen externen Kontaktpersonen wie Fotograf, Band, Caterer usw. So kannst du jederzeit anrufen, falls jemand nicht zum vereinbarten Zeitpunkt am vereinbarten Treffpunkt erscheint
  • Ein Paar Ballerinas für die Braut – selbst die beste Higheels-Trägerin macht irgendwann mal schlapp – und unter dem großen Rock des Hochzeitskleids sieht man die Schuhe meist eh nicht 😉
  • Zusätzliche Schminke zum Nachbessern
  • Ein paar Taschentücher
  • Und, ganz wichtig: ein gutes Nervenkostüm :)

Eure BFF wird es euch danken!

Das waren unsere Tipps für die Trauzeugin. Am 21.02. geht unsere Serie weiter mit C wie C…